Ein ungläubiger Jude betet in der Synagoge und weint. 

"Was heult Ihr, da Ihr doch gar nicht an Gott glaubt?" fragt ihn einer. 

"Es gibt zwei Möglichkeiten", entgegnet der weinende Atheist, "entweder bin ich im Unrecht und es gibt Gott dennoch - dann hat man schon allen Grund, vor ihm zu klagen und zu weinen. Oder aber ich habe recht und es gibt ihn nicht - dann hat man erst recht Grund, darüber zu weinen."

 

Ein Jude will beim Rabbi Rat holen. Drei Stunden lang schwätzt er, dann fragt er: 

"Rabbi, was soll ich tun?" 

"Du sollst dich taufen lassen", rät der Rabbi. 

Der Jude ist beleidigt: "Rabbi! Was soll das?!" 

Der Rabbi: "Dann wirst du in Zukunft dem Pfarrer den Kopf verdrehen und nicht mir!"

 

Mose kommt mit den Gesetzestafeln vom Berg Sinai und versammelt das Volk um sich. Ihr Israeliten, sagt er, ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute ist: Ich habe ihn auf 10 runterhandeln können. Die schlechte Nachricht ist: Ehebruch ist immer noch dabei.

 

Frage: Wie heisst der Geburtskanal von Maria? Antwort: Christstollen…

 

Im Religionsunterricht fragt die Lehrerin, was ist das, es hüpft von Baum zu Baum und hat einen buschigen Schwanz? Das Fritzle meldet sich: Ich würde ja sagen, dass es sich um ein Eichhörnchen handelt, aber wie ich den Laden hier kenne, ist es das liebe Jesuskind.

 

Die US-Präsidenten George W. Bush, Barack Obama und Donald Trump sind gestorben und stehen vor Gott. Gott fragt Bush: «Woran glaubst du?» Dieser antwortet: «Ich glaube an den freien Handel und an die Nation.» Gott zeigt sich beeindruckt und sagt: «Komm zu meiner Rechten!» Darauf wendet sich Gott Barack Obama zu und fragt: «An was glaubst du?» – «Ich glaube an die Demokratie und an den Weltfrieden.» Gott ist sehr beeindruckt: «Setz dich zu meiner Linken!» Zuletzt fragt er Donald Trump: «An was glaubst du?» Trump antwortet: «Ich glaube, du sitzt auf meinem Stuhl!»

 

Wie wäre das eigentlich an Dreikönig gelaufen, wenn nicht drei heilige Könige, sondern Königinnen zum Stall gezogen wären? Sie hätten einfach nach dem Weg gefragt und keinen Umweg über Herodes machen müssen. Sie wären pünktlich angekommen. Sie hätten bei der Geburt geholfen und den Stall sauber gemacht. Und sie hätten natürlich sinnvolle Geschenke mitgebracht. Aber – während der Heimreise hätten sie miteinander gesprochen: Habt ihr die Sandalen gesehen, die Maria zur Tunika trägt … Man sagt, Josef sei arbeitslos … Habt ihr die gammeligen Gäste mit all den Schafen gesehen, dazu noch Ochs und Esel im selben Raum ... Und der Kleine schaut Josef überhaupt nicht ähnlich!

 

 

"Weil mich mein Gott das Lachen lehrt, wohl über alle Welt"

Hanns Dieter Hüsch